Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Anschlussprojekte

Wie lassen sich die Ergebnisse dieses Programms in praktisch umsetzbare Konzepte zur Bürgerbeteiligung übersetzen, die fair und sozial gerecht sind? Mehr

  1. sanieren|entscheiden
  2. sanieren|gestalten
  3. Stromsparberatung
  4. Wärmeberatung
  5. Batteriespeicher
  6. Energiearmut
  7. Mieterstrommodelle
  8. NetzentwicklungPlus
  9. WärmenetzePlus
  10. Energiebedarfsrechner
  11. EnergiewendePlay

Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

EnWorKS

Schließen

14.03.2016
Einer gegen Alle? Sanierungsentscheidungen in Eigentümergemeinschaften

Einzelne Wohnungseigentümer können auch gegen den Willen der Eigentümergemeinschaft in bestimmten Situationen energetische Sanierungsmaßnahmen am Gebäude erzwingen. Dies haben Untersuchungen des Projekts EnWorKS ergeben. Eine solche Situation ist zum Beispiel dann gegeben, wenn eine umstrittene Maßnahme nachweislich die technisch und wirtschaftlich beste Lösung bei einer Sanierungsentscheidung ist.

Wohnungseigentümergemeinschaften müssen sich zunehmend mit der Problematik „Energetische Modernisierung“ auseinandersetzen. Dies ist nach den Erkenntnissen der EnWorKS-Forscherinnen und Forscher Folge verschärfter Vorschriften bei der Novellierung der Energieeinsparverordnung von 2014. Sie wollten deshalb herausfinden, was die Folgen sind, „wenn die notwendigen Mehrheiten nicht erreicht werden, aber einzelne Wohnungseigentümer eine bestimmte Maßnahme durchsetzen wollen?“  

Dass diese Frage relevant ist, liegt auf der Hand. Die Gründe, Sanierungsmaßnahmen zuzustimmen oder abzulehnen, sind nämlich individuell „höchst unterschiedlich“, so die Rechtswissenschaftler von der Universität Kassel. Dabei geht es nicht nur um unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten oder die Frage, ob eine Wohnung selbst genutzt oder vermietet wird. Auch ihre Lage im Gebäude kann eine Rolle spielen, da beispielsweise mittig gelegene Einheiten deutlich geringere Heizkosten verursachen.              

Nach Einschätzung des EnWorKS-Teams kann eine einzelne Eigentümerin Maßnahmen gegen den Willen der Mehrheit vor allem dann durchsetzen, wenn diese „auf einer Instandsetzungspflicht fußen“. Fordert ein Eigentümer eine Maßnahme ein, die die Instandsetzung selbst nicht bewirkt, sondern nur bei deren Gelegenheit erfolgen soll, kann die Gemeinschaft die Zustimmung dagegen verweigern.

In der Eigentümerversammlung gegen eine notwendige Sanierungsmaßnahme zu stimmen, kann Folgen haben, warnen die Rechtsexperten. Nach Paragraph 21 IV des Wohnungseigentumsgesetzes bestehe in diesem Fall nämlich Anspruch auf Schadenersatz. Aus ihrer Sicht ist diese Rechtsprechung vorteilhaft. Sie helfe, die gesetzlichen Regelungen zur Energieeffizienz im Rahmen der Energieeinsparverordnung durchzusetzen.

Seine Untersuchungsergebnisse hat das EnWorKS-Team kürzlich in der renommierten Zeitschrift für Wohnungseigentumsrecht veröffentlicht. Der Artikel kann unter diesem Link bezogen werden.

Mehr Informationen zum Projekt EnWorKS