Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse und Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

Klima-Citoyen

Schließen

Neue Rollen, Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten der Bürger in der Transformation des Energiesystems

Neue Rollen für aktive Bürger

Die Transformation des Energiesystems benötigt eine breite Akzeptanz in allen Bereichen der Gesellschaft. Akzeptanz bedeutet: Die Bürgerinnen und Bürger engagieren sich aktiv für den Umbau. Mit ihren technischen und sozialen Innovationen schafft die Energiewende dafür neue Handlungsmöglichkeiten. Gleichzeitig entstehen mit diesem gesellschaftlichen Wandlungsprozess aber auch neue Verantwortlichkeiten: Den Bürgerinnen und Bürgern kommt die Aufgabe zu, die Energiewende aktiv und eigenverantwortlich mitzugestalten – zum Beispiel als Konsumenten, Energieproduzenten oder Investoren. Doch welche neuen Rollen gibt es eigentlich und wie vertragen sie sich mit den bestehenden individuellen, kommunalen und übergeordneten politischen Rahmenbedingungen? Und wie können die Bürgerinnen und Bürger diese Rollen aktiv ausfüllen? Das Forschungsprojekt Klima-Citoyen untersucht, wie diese neuen Möglichkeiten einer aktiven Mitgestaltung der Energiewende offengelegt und eingesetzt werden können.

Laufzeit

1. April 2013 bis 31. März 2016

Downloads

Maßgeschneiderte Konzepte für die Unterstützung von Klima-Citoyens

Ziel des Forschungsprojekts Klima-Citoyen ist es, die kommunalen Rollengefüge zu verstehen und Faktoren herauszufinden, die die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Energiewende fördern oder hemmen. Zudem wollen die Forscherinnen und Forscher konkrete Beteiligungsmethoden im Bereich der Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien sowie der Energieeffizienz erproben. Praxisregionen im Projekt sind die Altmark, die Stadt Heidelberg, die Gemeinde Nalbach und der Kreis Steinfurt. Diese vier Regionen unterscheiden sich deutlich in ihrer Größe, Einwohnerzahl und dem Maß an bürgerschaftlichem Engagement. Das Projektteam erwartet deshalb sowohl besondere Ergebnisse für den jeweiligen Regionstyp als auch aufschlussreiche Vergleiche zwischen den Regionen.

Zu Beginn untersuchen die Forscherinnen und Forscher die Rahmenbedingungen, die verschiedenen Rollen und die Handlungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger in den Praxisregionen. Sie führen dafür qualitative Interviews, quantitative Fragebogenerhebungen, Fokusgruppen und Akteursanalysen durch. Auf dieser Basis entwickelt das Projekt anschließend gemeinsam mit aktiven Bürgerinnen und Bürgern sowie Partnern aus den Regionen maßgeschneiderte Konzepte für Kommunen. Die Konzepte sollen den Kommunen helfen, ihre Klima-Citoyens bei ihrem Engagement zu unterstützen. Im Rahmen von Praxisversuchen in den vier Regionen werden die entwickelten Maßnahmen zur Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel als Energieinvestoren oder Vorreiter für Energieeffizienz, durchgeführt und evaluiert. Praktisches Ergebnis von Klima-Citoyen wird ein Wegweiser für Kommunen zur Förderung und Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern in verschiedenen Rollen bei der Transformation des Energiesystems sein.

Team

Dipl.-Psych. Amelie Fechner

Dr. Frieder Rubik

Prof. Dr. Lucia Reisch

Partner

Universität des SaarlandesProjektleitung

Zeppelin University gGmbHForschungspartner

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) GmbH, gemeinnützigForschungspartner

Regionale Planungsgemeinschaft AltmarkStaatliche Akteure

Kreis SteinfurtStaatliche Akteure

Stadt HeidelbergStaatliche Akteure

Gemeinde NalbachStaatliche Akteure

News

Strategien, die begeistern: Wie erfolgreiche Bürgerbeteiligung gelingt.

19.09.2016 Wie können Kommunen gezielt mehr Bürgerinnen und Bürger für die Energiewende aktivieren? Ein Wegweiser für die Praxis stellt Strategien vor, die auch wenig klimabewusste Menschen erreichen. Mehr

Meldungen zu diesem Projekt